Psychotherapie Margareten

Flora Scheed            

Rahmenbedingungen


Kontaktaufnahme


Zögern Sie nicht, mich telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren, ich werde Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten.

Kontakt


Erstgespräch


Erstgespräch Erwachsene:


Sie können beim Erstgespräch individuell aus zwei Möglichkeiten wählen. 

  • Das Erstgespräch ist für Sie kostenlos und dauert maximal 20 Minuten. Sie haben die Möglichkeit, mich kennenzulernen und herauszufinden, ob Sie sich bei mir als Therapeutin wohlfühlen. Sie haben die Möglichkeit, kurz Ihr Thema zu beschreiben und wir können organisatorischen Eckpunkte klären. Die Therapie beginnt - nachdem wir uns für die gemeinsame Arbeit entschieden haben - in der darauffolgenden Stunde.
  • Sie haben bereits beim Erstgespräch die Möglichkeit, für die Dauer von 50 Minuten mit ihrem Anliegen inhaltlich ausführlich einzusteigen. Sie werden selbstverständlich mich und meine Arbeitsweise kennenlernen und können herausfinden, ob Sie sich bei mir als Therapeutin wohlfühlen. Wir können in Ruhe organisatorische und Ihre mit dem Beginn einer Therapie verbundenen Fragen klären. Dafür verrechne ich das übliche Honorar.


Erstgespräch Kinder:


Vor dem Kennenlernen des Kindes führe ich in jedem Fall ein ausführliches Erstgespräch (50 min) mit einem Erziehungsberechtigten/einem Elternteil bzw. der zuständigen Betreuungsperson einer Einrichtung. Das Erstgespräch findet ohne dem Kind statt, um gemeinsam abzuklären, worum es geht, um meine Arbeitsweise zu erläutern und um Ihren Anliegen, Wünschen und Vorstellungen Raum zu geben, Fragen zu klären und Organisatorisches zu vereinbaren. Die Kosten dafür betragen den üblichen Einzelsetting-Tarif.

 

Intervalle und Dauer

 

 Die Intervalle bestimmen Sie. Wir werden gemeinsam beim ausführlichen Erstgespräch oder aber in der ersten Sitzung die für Sie individuell passenden Modalitäten erörtern.

Für die Dauer einer Therapie gilt der Grundsatz "So kurz wie möglich, so lange wie nötig" und - wie ich zu sagen pflege- solange es Ihnen gut tut.


Arbeitssetting


Ich arbeite im 


  •  Einzelsetting oder
  •  Gruppensetting


Üblicherweise ist mein Arbeitsbereich meine Praxis.

In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei fehlender Mobilität, aber auch für Firmensupervisionen uä. biete ich meine Leistungen auch außerhalb an. Bitte fragen Sie bei Anliegen dieser Art telefonisch oder per Mail nach, damit wir gemeinsam eine für Sie gute Lösung finden können. 

Derzeit findet auch eine Elternberatungsgruppe außerhalb im LYMA-Institut statt.


Angebote & Honorar

 

Therapie Einzelsetting:         à 50 min      Euro 75.-

Therapie Gruppensetting:     à 80 min      Euro 25.- p.P.

Kindergruppe:                     à 80 min      Euro 25.-  p.P.


Sozialtarife sind in Einzelfällen nach Absprache möglich.

Rückverrechnung mit der Krankenkasse ist derzeit nicht möglich.



Supervision/Coaching Einzelsetting:      à 50 min   Euro 75 .- plus gesetzl. USt

Supervision/Coaching Gruppensetting:  à 90 min  Euro 35.- plus gesetzl. USt pro Person


Absageregelung

 

Es gibt natürlich Gründe, warum ein Termin einmal nicht eingehalten werden kann. Bitte sagen Sie rechtzeitig bis zu 24h vor dem vereinbarten Termin ab. Ansonsten muss ich das vereinbarte Honorar in Rechnung stellen.


Verschwiegenheitspflicht des Therapeuten


Psychotherapeuten sind gemäß §15 PthG zur uneingeschränkten Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufs anvertrauten Geheimnisse verpflichtet, und zwar gegenüber allen Dritten, einschließlich Ehegatten, Lebensgefährten, aber auch privaten und öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Behörden oder Sozialversicherungsträgern (§15 PthG). Diese Verschwiegenheitspflicht gilt während und nach Abschluß der Psychotherapie. 

Eine Verletzung der Verschwiegenheitspflicht kann nur dann entschuldbar sein, wenn dadurch in einer Notlage bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung ein unmittelbar drohender Nachteil von sich oder anderen abgewendet kann. 

Das Psychotherapiegesetz ist somit sogar strenger gefasst als beispielsweise das Berufsgeheimnis der Ärzte (§ 26 Ärztegesetz).